News

Personalfragebögen

28.11.2011

 

Hier gehts zum download:  Personalfragebögen

Fragebogen Sofortmeldung

10.11.2011

 

Arbeitgeber einiger Wirtschaftszweige müssen seit 1. Januar 2009 zur Bekämpfung der Schwarzarbeit bereits vor Beschäftigungsaufnahme eines neuen Arbeitnehmers eine Meldung an die Deutsche Rentenversicherung Bund erstellen.

Arbeitgeber folgender Branchen sind davon betroffen:

■Baugewerbe
■Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe
■Personenbeförderungsgewerbe
■Speditions-, Transportgewerbe
■Schaustellergewerbe
■Unternehmen der Forstwirtschaft
■Gebäudereinigergewerbe
■Messebauunternehmen
■Fleischwirtschaft

Die Arbeitnehmer dieser Branche sind verpflichtet ihren Personalausweis oder Pass (oder Passersatz) am Arbeitsort mitzuführen.

Die Arbeitgeber müssen Ihre Arbeitnehmer schriftlich auf die Mitführungspflicht hinweisen und diesen Nachweis aufbewahren.

 

Hier können Sie den Fragebogen zur Sofortmeldung downloaden: Sofortmeldungsbogen

 

Zivilprozesskosten als außergewöhnliche Belastungen abziehbar

15.07.2011

Bundesfinanzhof Urteil vom 12.5.2011, VI R 42/10

Zivilprozesskosten als außergewöhnliche Belastungen

Leitsätze

1. Zivilprozesskosten können Kläger wie Beklagtem unabhängig vom Gegenstand des Prozesses aus rechtlichen Gründen zwangsläufig erwachsen (Änderung der Rechtsprechung).

2. Unausweichlich sind derartige Aufwendungen jedoch nur, wenn die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung hinreichende Aussicht auf Erfolg bietet und nicht mutwillig erscheint.

3. Zivilprozesskosten sind jedoch nur insoweit abziehbar, als sie notwendig sind und einen angemessenen Betrag nicht überschreiten. Etwaige Leistungen aus einer Rechtsschutzversicherung sind im Rahmen der Vorteilsanrechnung zu berücksichtigen.

Einkommensteuer - Keine Anlaufhemmung bei Antragsveranlagung (BFH)

15.07.2011

Bundesfinanzhof Urteil vom 14.4.2011, VI R 53/10

Keine Anlaufhemmung bei Antragsveranlagung

Leitsätze

Eine Anlaufhemmung gemäß § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO kommt in den Fällen des § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG i.d.F. des JStG 2008 nicht in Betracht. Dies gilt auch bei Anwendung der Übergangsregelung des § 52 Abs. 55j Satz 2 EStG i.d.F. des JStG 2008 (Abgrenzung zur Senatsentscheidung vom 15. Januar 2009 VI R 23/08, BFH/NV 2009, 755).